Das war los 2018 - 2015


2018
Dieses Jahr steht für das Ruhrgebiet, vor allem aber für alle aktiven und ehemaligen Bergleute, im Zeichen der Schließung der letzten beiden Steinkohlezechen im Ruhrgebiet und im Ibbenbürener Revier. Am 5. Januar wurde im WDR Fernsehen die Dokumentation "Der lange Abschied von der Kohle" gezeigt. Sie ist aktuell in der WDR-Mediathek zu finden.


"Das Ruhrgebiet ist in vielerlei Hinsicht „auf Kohle gebaut“. Wenn im Dezember 2018 die letzten Tonnen Steinkohle gefördert und die letzten beiden Zechen geschlossen werden, dann geht ein großes Kapitel der Industriegeschichte zu Ende – und noch viel mehr. Der Bergbau hat über viele Jahrzehnte die Landschaft und die Menschen geprägt, ihre Mentalität und Alltagskultur. Die unverkennbare Identität des Ruhrgebiets hat auch heute noch, nach langen, harten Jahren des Strukturwandels, viel mit Kohle zu tun."
WDR Fernsehen, Januar 2018


Vom 27. April bis 11. November 2018 kooperieren das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum und das Ruhr Museum in Essen erstmals für eine große Gemeinschaftsausstellung: „Das Zeitalter der Kohle. Eine europäische Geschichte“ präsentiert mit rund 1.200 Exponaten die vielschichtige und faszinierende Geschichte der Kohle in Europa - ihre Förderung und Nutzung und die vielfältigen Auswirkungen bis in den Alltag hinein. Ausstellungsort ist auf dem Gelände des Welterbes Zollverein die ehemalige Mischanlage der Kokerei. Weitere Information gibt es hier.



2017
Die Rheinhauser Bergbausammlung hat auch in diesem Jahr, am 8. Dezember, in den Räumen der Caritas Werkstätten Niederrhein Ihre Barbarafeier durchgeführt. Bei dieser Gelegenheit wurde in schönem Rahmen Klaus Christ (links im Bild) für die Erstellung eines Films über die Bergbausammlung ausgezeichnet. Urkunde und Medaille überreichten (von links) der 1. Vorsitzende Wilfried Brücksken, Hans-Dieter Bathen (Geschäftsführer) sowie Heinz Schüler (stellvertretender Vorsitzender).



Die Rheinhauser Bergbausammlung hat an einer wissenschaflichen Tagung der montan.dok (Montanhistorisches Dokumentationszentrum am Deutschen Berg-Museum Bochum) teilgenommen. Die Tagung zum Thema "Perspektiven des Bergbauerbes im Museum: Vernetzung, Digitalisierung und Forschung" fand vom 16. - 18. November im Studierendenzentrum der Technischen Hochschule Georg Agricola in Bochum statt. Die beiden Mitglieder Walter Stärk und Dieter Nölker präsentierten am ersten Abend beim Get-together mit einem Poster die Rheinhauser Bergbausammlung.



Die Maxigruppe des Kindergartens Christus König aus DU-Bergheim besuchte uns am 2. November mit ihren Erzieherinnen Margit Busch und Jeanette Linden.


Am 16. Oktober besuchte die Klasse 6e der Lise-Meitner-Gesamtschule mit Ihrer Lehrerin Elisabeth Gries unsere Sammlung.


Am 05. Oktober besuchte uns eine 40-köpfige Gruppe vom Freundeskreis "Dokumentations- und Informationszentrum Ledigenheime (DIZeum)" aus Dinslaken-Lohberg. Der Freundeskreis betreut eine Sammlungsstätte sowie eine Ausstellung über die Wohnheime für ledige Arbeiter des Ruhrbergbaus. In zwei Räumen finden sich Schautafeln, Vitrinen, ein Zeitzeugenkino, ein bergmännischer Türstock sowie einen nachgebauten Wohnraum, der die Situation von etwa 1920 abbildet.



Vor 50 Jahren, am 23. September 1967, wurde die Schachtanlage Diergardt geschlossen - aus diesem Grund trafen sich am 23. September 2017 ehemalige Bergleute und interessierte Bürger auf dem dem ehemaligen Zechengelände. Unter der Leitung von Wilfried Brücksken, 1. Vorsitzender der Bergbausammlung, fand an diesem Tag ein Rundgang statt.


Es begann mit einem Moment der Erinnerung am Bergbaudenkmal im Diergardtpark. Danach führte der Weg durch den ehemaligen Gemüsegarten, vorbei an den Steigerhäusern zu den noch vorhandenen Gebäuden rund um den alten Schacht. Neben den sachkundigen Informationen gab es auch viele Geschichten und Anekdoten zu hören.


Anschließend fand in den Räumlichkeiten der Bergbausammlung ein gemütliches Beisammensein bei Kaffee, Bier und Bratwurst statt. In den vielen Gesprächen wurden die alten Zeiten und natürlich die Zeche Diergardt noch einmal zum Leben erweckt.


Rumeln-Kaldenhausen erinnert sich: Kleines ortsgeschichtliches „Open-Air-Museum“ geplant

Die Rheinhauser Bergbausammlung und der Freundeskreis Lebendige Grafschaft boten dem Runden Tisch Rumeln-Kaldenhausen an, zwei Original-Förderwagen geschenkt zu bekommen. Das unter der Trägerschaft des Freundeskreises stehende Kumpel-Gedenken in Berghein, Ecke Schauen-/Hochstraße, erinnert seit dem 1. September 1989 an die knüppelharte Abbau-Maloche. Dass nun in absehbarer Zeit in Rumeln-Kaldenhausen eindrucksvoll an die Bergbau-Geschichte erinnert wird, dafür sorgen vor Ort der Runde Tisch Rumeln-Kaldenhausen als Schirmherr und Macher des Projektes sowie der Geschäftsführer der Evangelische Altenhilfe Duisburg Peter Leuker, der gerne das Grundstück vor dem Seniorenzentrum Altes Rathaus zur Verfügung stellt. Ende Juli fand die erste Besprechung für dieses große Projekt statt.


(von links): Günter Pfeiffer (1. Vorsitzender Freundeskreis Lebendige Grafschaft), Wilfried Brücksken (1. Vorsitzender Förderverein Rheinhauser Bergbausammlung), Bernhard Fritsch (Beirat Rheinhauser Bergbausammlung), Heinz Billen (Heimatfreund Rumeln-Kaldenhausen), Walter Stärk (2. Geschäftsführer Rheinhauser Bergbausammlung), Rainer Doublet (2. Vorsitzender Freundeskreis Lebendige Grafschaft) und Gerhard Hilbrans (Gerhard Hilbrans GmbH & Co KG).


Im Jahr 2008 feierten wir unser 25-jähriges Jubiläum. Die Fotos von der Feier haben wir jetzt in unser Archiv gestellt.
Klicken Sie hier.



Die Klasse 5b der Lise-Meitner-Gesamtschule besuchte unsere Sammlung am 31. Mai mit dem Lehrerinnen Tina Imenkamp und Heide Vorberg. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden die Sieger des Aufsatzwettbewerbes am Sonntag den 02. Juni geehrt.


Unter den eingereichten Aufsätzen wurden 6 Aufsätze prämiert. Die Überreichung der Urkunden und der Medaillen nahmen unser 1. Vorsitzender Wilfried Brücksken und unser Pressewart Wolfgang Ebel vor.


Mitarbeiter der Organisationsabteilung der Sparkasse Duisburg unter der Leitung von Rainer Krause und Wolfgang Nellen waren unsere Gäste am 20. Mai.


Sie ließen sich über die Geschichte des Bergbaus im Duisburger Westen informieren.


Die Schüler der Schule Auf dem Berg unter der Leitung von Frau Tiedemann und Frau Wans besuchten vor einigen Wochen die Rheinhauser Bergbausammlung.


Es wurden viele Aufsätze eingereicht. Wie immer taten wir uns schwer die Sieger zu ermitteln. Es waren am Ende 10 Schüler, die bei einer kleinen Feierstunde am Sonntag, dem 07. Mai, in der Rheinhauser Bergbausammlung zusammen mit ihren Familienangehörigen für ihre guten Aufsätze mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt wurden. Die Urkunden und die Medaillen überreichten unser 1. Vorsitzender Wilfried Brücksen und Wolfgang Ebel.



Mitglieder des Ehepaarkreises der evangelischen Kirchengemeinde Duisburg-Wanheim unter der Leitung von Frau Ute Götsch informierten sich am 07. April in unserer Sammlung über den Bergbau in Duisburg-Rheinhausen. Durch die Vielzahl der Modelle und Ausstellungsstücke erhielten sie hautnah einen Einblick in die Technik und die Arbeitswelt der Bergleute.


Wie immer um die Jahreszeit hat auch die Rheinhauser Bergbausammlung am 06. April ihre Jahreshauptversammlung abgehalten, die durch unsere Mitglieder sehr gut besucht war. Wir waren traditionsgemäß in der Gaststätte "Zur Alten Post" in Hochemmerich. Unter anderem haben wir beschlossen, im Oktober zur Beendigung der Steinkohlenförderung auf der Schachtanlage Diergardt vor 50 Jahren eine kleine Gedenkfeier in der Bergbausammlung stattfinden zu lassen.


Mitglieder des Arbeitskreises für die Arbeiten auf Rheinpreußen Schacht IV aus Moers ließen sich am 05. April ausführlich unsere Sammlung erklären. Die ehemaligen Bergleute, die in diesem Arbeitskreis tätig sind, organisieren die Führungen im 'Schacht IV' und kümmern sich um den Erhalt und die Pflege der Ausstellungsstücke.


Im Sutton-Verlag ist jetzt ein neuer Band des erfolgreichen Teams der Duisburger Zeitzeugenbörse e.V.    erschienen: Duisburger Zechen in historischen Fotografien. Rund 160 bislang zumeist    unveröffentlichte historische Ansichtskarten und Fotografien laden zu einem kurzweiligen Spaziergang    durch den Arbeitsalltag in den Duisburger Zechen in früheren Zeiten ein. Die Aufnahmen wecken unzählige    Erinnerungen an die legendären Arbeitsstätten im alten Duisburg. Die Rheinhauser Bergbausammlung    unterstützte die Herausgeber mit Informationen sowie Fotografien.


Am 09. März erhielten wir Besuch von den Nachbarn: die Klassen 4a und 4b der offenen Ganztagsschule "Auf dem Berg" wollten etwas über die Geschichte des Bergbaus in und um Rheinhausen erfahren.


Der BergbauWanderweg

Die Niederrheinischen Berg- und Wanderfreunde haben zusammen mit dem „Landschaftspark Niederrhein“ (das sind die vier Städte Rheinberg, Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und Moers) einen Wanderweg in drei Tagesetappen erschlossen und mit den Plaketten mit Schlägel und Eisen markiert.


Vom Start am ehemaligen Bergwerk Niederberg in Neukirchen-Vluyn geht es vorbei an weiteren früheren Bergwerken und Bergehalden durch Kamp-Lintfort, Moers, DU-Homberg zum Endpunkt, der Rheinhauser Bergbausammlung. Aufgrund der Länge von rd. 47 km ist der BergbauWanderweg in drei Teilstrecken konzipiert worden. Start- und Zielpunkte dieser Teilstrecken sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Infobroschüre können Sie hier downloaden.


2016

"Schicht im Schacht“
WDR-Doku über die Bergbau-Helden des Ruhrgebiets

2018 schließt mit „Prosper Haniel“ in Bottrop die letzte Zeche im Ruhrgebiet. Die 200 Jahre andauernde Ära des industriellen Steinkohle-Bergbaus im Ruhrgebiet und in ganz Deutschland geht damit für immer zu Ende. Der WDR setzte den Helden des Ruhrgebiets, ihren Familien und ihrem Leben in einer 90-minütigen Dokumentation am 25.12.2016 ein filmisches Denkmal.


Auf youtube.com ist diese Dokumentation noch abrufbar.


Traditionell ehrt die Rheinhauser Bergbausammlung zum Barbaratag Personen, die sich um die Sammlung verdient gemacht haben. In diesem Jahr überreichte der 1. Vorsitzende Wilfried Brücksken (im Bild links) am 9. Dezember in den Räumen der Caritas Werkstätten Niederrhein Medaillen und Urkunden an Irmgard Singer und Klaus Kowalewski.


Irmgard Singer hat der Bergbausammlung zahlreiche Gegenstände aus dem Fundus ihres verstorbenen Mannes, dem letzten Betriebsführer der Schachtanlage Diergardt, zur Verfügung gestellt. Klaus Kowalewski hat dem Verein wertvolle Hilfe bei der moderneren und benutzerfreundlicheren Gestaltung des Internetauftritts geleistet. Rechts im Bild ist der 2. Vorsitzende Bernhard Fritsch zu sehen.


Pünktlich zum Beginn der Spielzeit 2016/2017 der 3. Liga startete die Sparkasse Duisburg gemeinsam mit dem MSV Duisburg die Aktion "Unsere 12 für den 12. Mann". Die Sparkasse Duisburg schickt 12 zusätzliche Unterstützer(innen) zu jedem Heimspiel des MSV Duisburg. So möchte sie das Engagement von einzelnen Gruppen und Vereinen aus Duisburg und Kamp-Lintfort würdigen, welche mit viel Herzblut und Einsatzfreude die verschiedensten Projekte und Aktionen in ihren Stadtteilen aus der Taufe heben.


Im Heimspiel am 10. September unterstützte eine Delegation die Rheinhauser Bergbausammlung den MSV erfolgreich - das Spiel endete 1:0 für die Heimmannschaft.


Im Rahmen des Sommerferien-Programms der Evangelischen Friedenskirchengemeinde Rheinhausen besuchten uns am 12. Juli die Kinder mit ihrem Betreuer Herrn Schüppen.


Die "Alten Rheinhauser", eine Gruppe aus der evangelischen Christuskirchengemeinde Rheinhausen, besuchte mit 38 Personen am 28. Mai die Bergbausammlung.


Am 15. April fand die wiederum gut besuchte Jahreshauptversammlung des Fördervereins statt.


Ehrung von Joachim Schulze am 1. April in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg

Das war eine nachträgliche Geburtstagsüberraschung. Joachim Schulze, Ehrenvorsitzender der Rheinhauser Bergbausammlung, wurde in Begleitung seiner Frau Brigitte beim Heimspiel des MSV gegen Heidenheim auf das Spielfeld gebeten.

Vor über 14.000 Zuschauern und laufender Kamera gratulierte der MSV-Geschäftsführer Mohnhaupt zum 80. Geburtstag und bedankte sich für über 20-jähriges Engagement, Hilfe bei kreativen Wünschen, „Zebrastreifen Fan – Kunst " und vor allem für Entwurf und Gestaltung des offiziellen MSV-Zebra-Logos in den 90er Jahren. Als Geschenk erhielt Joachim Schulze ein MSV-Heimtrikot mit dem Aufdruck Jochen 80. Seine Frau Brigitte freute sich über den schönen Blumenstrauß. Viele MSVer, Fans und Legenden u.a. Bernhard Dietz gratulierten. Eingefädelt hatte die ganze Aktion Sohn Andreas Schulze, übrigens auch eines unserer Gründungsmitglieder.


Joachim Schulze (im Bild links), Ehrenvorsitzender und Gründer der Rheinhauser Bergbausammlung, wurde am 17. März anlässlich seines 80. Geburtstag in der Sammlung geehrt.


Am 24. Januar besuchte uns der Kulturausschuß Grafschafter Karneval e.V. Moers 1957 mit dem Kinderprinzenpaar Demian I., Leonie I. und dem Prinzenpaar Johann I. und Gisela II.



2015

Die Rheinhauser Bergbausammlung feierte den Barbaratag am 4. Dezember traditionsgemäß in den Caritas Werkstätten Niederrhein in DU-Rheinhausen. Dabei werden verdiente Mitarbeiter geehrt. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Klaus-Dieter Pawellek aus DU-Rheinhausen. Auf dem ersten Bild zu sehen, von links nach rechts, Klaus-Dieter Pawellek, Wilfried Brücksken, Dieter Bathen und Bernhard Fritsch.


Besuch der Kinder der Kindergärten Christus König (DU-Bergheim) und St. Ludger (DU-Asterlagen) am 22. Oktober.


Die Klasse 6 der Lise-Meitner-Gesamtschule aus DU-Rheinhausen-Mitte besuchte uns am 1. Oktober.


Die IG BCE Ortsgruppe Meiderich-Beeck/Hamborn besuchte die Bergbausammlung am 6. September.


Jahreshauptversammlung des Fördervereins am 17. April.



Am 21. Mai waren die Klassen 4a und 4b der offenen Ganztagsschule "Auf dem Berg" aus der direkten Nachbarschaft unsere Gäste.


Die Prämierung der Aufsätze fand am 18. Juni statt.



Die Ehrungen übernahmen der Vereinsvorsitzende Wilfried Brücksken und sein Stellvertreter Bernhard Fritsch. Arda Khan Afacan hat den besten Aufsatz geschrieben, Joshua Karlsoon und Jonas Voß haben als Team den zweiten Platz belegt. Geehrt wurden auch Iremnur Özalp, Can Luca Nowak, Meira Kalischke und Laura Buchloh. Die mitschüler freuten sich mit Ihnen.


Hier geht es zum Archiv der Veranstaltungen 2007-2014.